Bücher,  Rezension

Rezension: Feel Again von Mona Kasten

Rezension Feel Again Mona Kasten
Copyright: LYX Verlag

Titel: Feel Again

Reihe: Again-Reihe Band 3

Autorin: Mona Kasten

Verlag: LYX Verlag

Genre: New Adult

Preis Buch: 12,00 Euro

Preis eBook (ePub): 9,99 Euro

 

Klappentext:

Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ich und Isaac hochkochen … (Quelle: LYX Verlag)

 

Meinung:

Mit Feel Again setzt Mona Kasten ihre Again-Reihe fort. In Band 3 geht es diesmal um die Geschichte von Sawyer und Isaac, von denen wir besonders Sawyer in Band 2 schon etwas besser kennen lernen durften. Das Buch ist aus der Sicht von Sawyer geschrieben, was dafür sorgte, dass ich ihre Gedanken und Handlungen sehr gut nachvollziehen konnte. An manchen Stellen hätte ich aber ein paar Kapitel aus Isaacs Sicht schön gefunden, da die beiden doch sehr unterschiedlich sind und die Sichtweise bestimmt spannend gewesen wäre.

Sawyer erscheint auf den ersten Blick sehr tough, was vor allem durch ihren rockigen Stil und ihr selbstbewusstes Auftreten hervorgerufen wird. Sie lässt sich nichts gefallen und hat immer einen passenden Spruch parat. Ich musste wegen ihrer Kommentare öfter während des Lesens lachen, da sie einen sehr angenehmen Humor hat. Sie steht zu ihrer Meinung und lässt sich auch nicht leicht von einer anderen überzeugen. Sie studiert Fotografie und teilt sich ihr Wohnheimzimmer wie schon seit Begin Again mit Dawn, die ihr im Lauf der Zeit eine gute Freundin wird. Außerdem hat sie (zum Missfallen von Dawn) sehr viele One-Night-Stands. Sawyer hat sehr früh beide Elternteile verloren, weshalb sie eine besonders gute Beziehung zu ihrer Schwester Riley hat. Diese hält in Feel Again für Sawyer eine Überraschung bereit, mit der sie zunächst nicht gut zurecht kommt.
Nach dem Tod ihrer Eltern wurde ihr vermittelt, dass die wertlos sei und sich niemand für sie interessiere. Deshalb lässt sie zu Beginn des Buches niemanden wirklich nah an sich heran. Im Lauf der Geschichte öffnet sie sich jedoch langsam und lässt auch Gefühle und Freundschaften zu. Es fällt ihr dennoch schwer, sich daran zu gewöhnen, dass sie anderen Menschen etwas bedeutet.

Isaac ist das komplette Gegenteil von Sawyer: schüchtern ohne Ende, nerdig und er trägt gerne Fliegen und Hosenträger. Er wird rot, sobald ihn ein Mädchen anspricht und bekommt kaum einen vernünftigen Satz heraus. Im Übrigen ist er davon überzeugt, dass sich ohnehin kein Mädchen für ihn interessieren würde. Damit ist er alles andere als der für New Adult typische Badboy. Anfangs tat er mir fast schon leid, weshalb ich es toll fand, mitzuverfolgen, wie er unter Sawyers Verwandlung quasi aufblühte und immer selbstbewusster wurde. Er ist und bleibt ein zuverlässiger Freund, der immer da ist. Zum Glück lernt er aber auch, wo seine Grenzen sowohl bei anderen als auch bei sich selbst liegen und handelt auch danach. In Feel Again lernen wir seine Familie kennen, die ich einfach nur bezaubernd finde. Das Verhalten seiner Eltern kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber es ist trotzdem schön zu sehen, wie sie und Isaac sich wieder annähern. Seine Schwestern habe ich besonders ins Herz geschlossen. Isaac liebt sie heiß und innig und zeigt ihnen das auch.

Die Geschichte zwischen Sawyer und Isaac finde ich an sich eine gute Idee, nur leider habe ich sie den beiden nie so richtig abgekauft. Sie haben sicher ihre Momente, aber irgendwie konnte Mona Kasten mich dieses Mal nicht so berühren wie mit Begin Again oder Trust Again. Was ich toll fand war die wirklich große Entwicklung, die beide Charaktere sichtbar zurück gelegt haben. Weder Sawyer noch Isaac waren im Vergleich zum Beginn des Buches die selben gewesen, sondern sind an ihren Herausforderungen gewachsen.

Insgesamt gesehen ist Feel Again durchaus ein lesenswertes Buch, für mich allerdings auch das Schwächste der bisherigen Again-Reihe.

Du hast „Feel Again“ auch gelesen? Was ist deine Meinung dazu?

Reihe:

Begin Again
Trust Again
Feel Again

TEILEN MIT:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.