Bücher,  Rezension

Rezension: Trust Again von Mona Kasten

Trust Again Mona Kasten Rezension
Copyright: LYX Verlag


Titel:
Trust Again

Reihe: Again-Reihe Band 2

Autorin: Mona Kasten

Verlag: LYX Verlag

Genre: New Adult

Preis Buch: 12,00 Euro

Preis eBook (ePub): 9,99 Euro

 

Klappentext:

In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ – und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt … (Quelle: LYX Verlag)

 

Meinung:

Achtung: Spoiler-Warnung zu Begin Again!

Mit Trust Again setzt Mona Kasten ihre Again-Reihe fort. Da Allie und Kaden in Begin Again ihr Liebesglück bereits gefunden haben, dreht sich die Geschichte diesmal um die liebe Dawn und Spencer. Erzählt wird das Buch aus der Sicht von Dawn, wobei ich Spencers Sicht auf die Dinge auch wünschenswert gefunden hätte. Nichts desto trotz ist Mona Kasten eine grandiose Fortsetzung gelungen.

Dawn lernte man bereits in Begin Again als Allies beste Freundin kennen. Mit ihrer spritzigen, lebensfrohen Art habe ich sie dort schon in mein Herz geschlossen und mich daher besonders gefreut, dass ihr in Trust Again die Hauptrolle zukommt. In Begin Again habe ich sie als starke, unabhängige Persönlichkeit wahrgenommen. Durch Trust Again habe ich jedoch auch ihre verletzliche und sensible Seite kennen gelernt. Sie ist besonders durch ihre Vergangenheit mit Nate geprägt und hat daher starke Bindungsängste und kann Männern nicht mehr vertrauen. So „flüchtet“ sie vor dem äußerst charmanten und gut aussehenden Spencer, als sie merkt, dass dieser für sie mehr als ein bloßer Freund ist und weist ihn immer wieder ab. Dawn hält außerdem zwei gut gehütete Geheimnisse für uns bereit. Eines davon betrifft ihren Nebenjob, mit dem ich zunächst nicht gerechnet hatte, der aber im Nachhinein gut zu ihr passt. Sie schämt sich für ihn und hat Angst, deshalb verurteilt zu werden. Dawn studiert im Hauptfach Creative Writing und sie möchte später vom Schreiben leben. Dafür übt sie bereits jetzt schon, indem sie eigene Geschichten verfasst. Außerdem hat sie ein wirklich tolles Verhältnis zu ihrem Vater, der sehr sympathisch beschrieben wird. Da ihre Mutter die beiden verlassen hat, als Dawn noch sehr klein war, mussten sie und ihr Vater immer alleine durchkommen und können über alles miteinander sprechen.

Spencer lässt den Leser in Trust Again hinter seine immer fröhliche und gut gelaunte Fassade blicken. So hat er zwar wie in Begin Again zu jeder Situation einen passenden lockeren Spruch auf den Lippen, allerdings musste ich feststellen, dass in seinem Leben lange nicht alles so toll ist, wie es in Begin Again immer den Anschein hatte. Er trägt ein trauriges Geheimnis mit sich herum, das ihn sehr prägt und viele Ansichten und Handlungen von ihm nachvollziehbar macht. Er hat sogar eine Art Minderwertigkeitskomplex, da er aufgrund seiner Vergangenheit denkt, die Liebe anderer Menschen nicht verdient zu haben. Umso mehr habe ich mich für ihn gefreut, als Dawn ihn endlich an sich heran ließ. Trotzdem brauchte er ihr gegenüber sehr lange, um ihr sein Geheimnis anzuvertrauen. Dawn ist auch die Erste aus der Clique neben Kaden, die seine Wohnung kennen lernt. Seine Familie ist reich, aber Spencer hält nicht viel von Geld und möchte verhindern, dass ihn andere Menschen danach beurteilen.

Die größte charakterliche Überraschung in Trust Again war für mich aber Sawyer. Ihr werdet es nicht glauben, aber am Ende des Buches mochte ich sie wirklich gerne. Sie taut langsam auf und zeigt ein wenig, was unter ihrer harten Fassade steckt. Sie studiert Fotografie und wohnt mit Dawn in einem Zimmer im Wohnheim der Uni. Ihre frechen, ironischen Sprüche haben mich öfter zum Lächeln gebracht. Man kann unerwartet viel Spaß mit ihr haben und wenn sie jemanden an sich heran gelassen hat, dann sorgt sie sich auch um ihn. Sogar ihre zerbrechliche Seite bekommt man in Trust Again zu sehen.

Mona Kasten hat die Geschichte so gefühlvoll geschrieben, dass ich teilweise mit Tränen in den Augen vor meinem tolino saß (und ich weine nicht oft, wenn ich lese). Sie hat es geschafft, Worte zu wählen, die mich wirklich berührt haben. Sicher ist Dawns Vergangenheit nicht so besonders, dass mit Mona Kasten damit das Rad neu erfunden hätte, aber die Art und Weise, wie diese Vergangenheit verarbeitet wird, macht ihre Geschichte wieder einzigartig. Das Tempo, in der die Beziehung zwischen Dawn und Spencer fortschreitet, ist sehr gut gewählt. Es geht nichts zu schnell, aber es wird auch nicht langweilig. Es macht die Geschichte der beiden authentisch.
Besonders gefallen hat mir auch die Message des Buches: Egal, wie tief man denkt gefallen zu sein, es gibt immer einen Weg hinaus. Ein anderer Pluspunkt war für mich auch Spencers Person. In den meisten New Adult Romanen dreht sich alles um einen (vermeintlichen) Badboy, jedoch nicht hier. Losgelöst von diesem Klischee ist Spencer so ziemlich das Gegenteil von einem Badboy: gefühlvoll, locker, verständnisvoll und auf eine feste Bindung aus. Das fand ich äußerst erfrischend.

Tatsächlich habe ich an Trust Again recht wenig auszusetzen. Für mich war es einfach eine runde Sache, die definitiv lesenswert ist. Dawn und Spencer sind aber auch einfach ein Paar, das man lieben muss. Ich freue mich schon darauf, Band 3 Feel Again mit Sawyer und Isaac zu lesen.

 

Du hast „Trust Again“ auch gelesen? Was ist deine Meinung dazu?

 

Reihe:

Begin Again
Trust Again
Feel Again

TEILEN MIT:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.